13.06.2017

Leitlinien für den Erwerb digitaler Kompetenzen in Pflegeberufen veröffentlicht

Der Beirat IT-Weiterbildung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat Handlungsempfehlungen für die Entwicklung und den Erwerb digitaler Kompetenzen in der Pflege entwickelt.

Heute gibt es in Deutschland knapp drei Millionen Pflegebedürftige, die von etwa 1,1 Millionen Beschäftigten in der stationären und ambulanten Pflege versorgt werden. Welche digitalen Kompetenzen künftig in Pflegeberufen gefordert sein werden, wie deren Entwicklung und Erwerb gelingen kann und welche Maßnahmen dafür ergriffen werden müssen, sind Gegenstand der im Juni 2017 veröffentlichten "Leitlinien Pflege 4.0". Darin werden fünf Handlungsfelder identifiziert und konkrete Empfehlungen für Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ausgesprochen.

Die Handlungsempfehlungen wurden von einer Vielzahl von Expertinnen und Experten aus Pflegepraxis, Wissenschaft, Wohlfahrtsverbänden, IT- und Pflegewirtschaft entwickelt. Sie werden im Rahmen des Digitalgipfels vorgestellt, dessen Schwerpunkt die Digitalisierung in Medizin und Gesundheit ist.

Die Publikation kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: www.gi.de/pflege40

(GI / STB Web)