Kanzleinews

13.11.2017

WW+KN-Mittelstand-Seminar 2017

Zum 12. WW+KN-Mittelstand-Seminar konnte WW+KN in diesem Jahr wieder mehr als 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von regionalen Unternehmen, Banken und Organisationen begrüßen. Auf dem Programm standen Vorträge zu aktuellen Themen mit der Möglichkeit für Fragen an die Experten.

Wertermittlung für Immobilien
Den Anfang machte der Vortrag „Aktuelle Wertermittlungsansätze für Immobilien im Umfeld rasant steigender Kaufpreise“: Immer mehr Kapitalanleger wollen in Immobilien investieren, sind angesichts steigender Kaufpreise allerdings verunsichert, ob sich eine Investition noch rentiert. Diplomkaufmann und Wirtschaftsingenieur Dr. Gerhard Lang, öffentlich bestellter Sachverständiger für die Bewertung von Grundstücken beim Regensburger Sachverständigenbüro Dr. Lang & Schöffel GbR, nannte die maßgeblichen Wertfaktoren für Immobilien aus Käufer- und Verkäufersicht und erläuterte, wann und warum Verkehrsgutachten notwendig sind.

Das Lebenswerk verkaufen
Das Thema „Der Verkauf des Lebenswerks – mittel- und langfristige Strategien bei der geplanten Veräußerung eines Unternehmens“ stand im Anschluss auf der Agenda: Unternehmensnachfolger findet man heute schwerer denn je. Immer mehr Betriebe werden an Wettbewerber oder größere Einheiten verkauft. Wer seine Firma veräußern will, braucht einen langen Vorbereitungszeitraum, damit Werte im Unternehmen geschaffen werden können. Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Mattias Bahmann sowie Steuerberaterin Natalya Wanner von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft HLB Dr. Hußmann & Kollegen zeigten auf, welche Faktoren im Zuge einer Bestandsanalyse den Wert eines Unternehmens ausmachen. Zudem stellten sie bewährte Strategien zur Steigerung des Unternehmenswerts vor.

Risiken im Arbeitsrecht
Danach standen „Arbeitsrechtliche Strategien für Arbeitgeber 2017 sowie aktuelle Brennpunkte im Arbeits- und Sozialversicherungsrecht“ im Fokus. Rechtsanwalt Tobias Schwartz von LKC gab ein Update im Arbeitsrecht: Er ging auf den Dauerbrenner „Scheinselbstständigkeit“ bei Subunternehmern und Dienstleistern ein und erläuterte die neuen Pflichten für Arbeitgeber, beispielsweise hinsichtlich Arbeitszeitgesetz und Mindestlohn. Darüber hinaus stellte er die aktuellen Entwicklungen bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen vor.

Steuerliche Betriebsprüfung
„Aktuelle Schwerpunkte der steuerlichen Betriebsprüfung“ wurden im vorletzten Teil der Veranstaltung behandelt: Die digitale Betriebsprüfung ist auf dem Vormarsch. Was sind die Herausforderungen und wie können sich Betriebe darauf vorbereiten? Diese Fragen beantwortete Steuerberater Matthias Winkler. Der WW+KN-Geschäftsführer erklärte, was es mit der Risikoprüfung in der Finanzverwaltung auf sich hat, legte Erfahrungen mit der digitalen Betriebsprüfung offen und ging auf die Herausforderung Umsatzsteuer ein.

Wichtiges zum Jahresende
Zum Schluss der Veranstaltung drehte sich alles um „Steuerrechtliche und bilanzielle Gestaltungsempfehlungen zum Jahresende und wichtige Änderungen für Unternehmen“. In den Wochen vor dem Jahresende können Unternehmer letztmalig gestaltend auf das Betriebsergebnis des aktuellen Geschäftsjahres einwirken. Matthias Winkler sprach über relevante Steuer- und Rechtsänderungen für Unternehmen im Jahr 2018, von denen insbesondere das neu eingeführte Transparenzregister zu nennen ist. Anhand von Checklisten zeigte der Experte auch, wie man vor dem Jahreswechsel noch Steuer- und Bilanzstrategien im eigenen Betrieb umsetzen kann.