Erstellung von Businessplänen

Mit Hilfe von Online-Programmen im Internet lässt sich heute binnen weniger Minuten durch jedermann ein Businessplan erstellen.

Einen schlechten Businessplan kann jeder erstellen, einen guten aber nur wenige…

Meist geht es Existenzgründern und Unternehmern hier eher um die Erfüllung einer lästigen Pflicht, denn um die Gewinnung echter und wertvoller Informationen für die Betriebsführung. Der Zweck eines Businessplans wird dadurch konterkariert und oftmals folgt das böse Erwachen für den Existenzgründer wenige Monate später, wenn sich abzeichnet, dass sein Gründungsvorhaben nicht tragfähig ist.

Inhalte eines guten Businessplans

Ein guter Geschäftsplan („Businessplan“) hat in der Regel 25 bis 50 Seiten und beschreibt eine Geschäftsmöglichkeit sowie die Maßnahmen, die zu ergreifen sind, um die Chance zu nutzen. Ein Businessplan wird klassischerweise bei einer Unternehmensgründung erstellt, wird aber auch bei Investitions- und Erweiterungsvorhaben oder bei der strategischen und operativen Planung von professionellen Unternehmen genutzt.

Der Businessplan wird durch Teilpläne ergänzt. Zu den Teilplänen gehören der Beschaffungs-, Produktions-, Personal- und Vertriebsplan. Hinzu kommt der Finanzplan, der eine Schätzung der notwendigen finanziellen und personellen Ressourcen, der Kosten und der erwarteten Umsatzerlöse enthält, damit die Wirtschaftlichkeit der Investitionen und des Geschäftsbetriebs beurteilt werden kann. Der Geschäftsplan ist dabei interne Zielvorgabe und zugleich auch die Grundlage für die Gespräche mit Banken oder anderen Investoren sowie mit Kooperationspartnern. 

Unterstützung durch WW+KN bei der Businessplanerstellung

Auf dem Gebiet der Businessplanerstellung hat WW+KN in den letzten Jahren viele Erfahrungen gesammelt. Dabei wurden durch die Kanzlei Businesspläne für Kleinstgründungen bis hin zu Investitionsvorhaben im Millionenbereich erstellt. Professionell werden dabei die Ertrags- und Finanzlage miteinander verknüpft, der Break-Even-Punkt aufgezeigt sowie die erforderlichen Finanzmittel genau beziffert. 

Darüber hinaus wird der Unternehmer von WW+KN dabei beraten, welche Marketing- und Vertriebsaktivitäten für ihn möglicherweise erfolgversprechend sein können; WW+KN kann dabei auf die Erfahrung aus der Beratung einer Vielzahl von Mandanten aus nahezu allen Branchen zurückgreifen. Dadurch wird der Businessplan nicht zum Pflichtprogramm, sondern zum wertvollen Unternehmensführungsinstrument und zur entscheidenden Richtschnur für den Aufbau oder die Weiterentwicklung eines Betriebs.

Ein Businessplan von WW+KN als Visitenkarte des Mandanten

Zudem verfügt WW+KN über das Know-How einen Businessplan graphisch ansprechend aufzubereiten und individuell auf das Unternehmen des Mandanten abzustimmen. So wird der von WW+KN erstellte Businessplan zur Visitenkarte des Mandanten bei Gesprächen mit Banken und Kooperationspartnern. Zudem dokumentiert der Mandant mit einem von WW+KN erstellten Businessplan die Ernsthaftigkeit seines Vorhabens sowie seine eigene Professionalität gegenüber Externen.