WW+KN intern

10.11.2016

WW+KN-SEMINAR ZUM JAHRESWECHSEL

Mehr als 70 Teilnehmer waren zum diesjährigen Fachseminar der Steuerkanzlei WW+KN ins Atrium-Tagungszentrum in den Regensburger Gewerbepark gekommen. Im Fokus der Veranstaltung standen steuerliche und betriebliche Überlegungen zum Jahresende und Trends, welche Unternehmen unterschiedlichster Branchen derzeit beschäftigen.

Veranstalter war in diesem Jahr wieder neben WW+KN auch die Wirtschaftsprüfungs- und Rechtsanwaltskanzlei LKC, zu deren Unternehmensgruppe WW+KN Regensburg gehört. Die LKC-Gruppe fasst mehr als 400 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte sowie weitere Mitarbeiter an 20 Standorten bundesweit zusammen. Innerhalb der LKC-Gruppe repräsentiert WW+KN den Standort Regensburg.

Im ersten Modul der Veranstaltung stellte WW+KN-Geschäftsführer und Steuerberater Matthias Winkler umsatzsteuerliche Risiken und „Dauerbrenner“ aus der Unternehmenspraxis vor sowie besprach anhand von Checklisten, wie man Unsicherheiten im Betrieb minimieren kann. Gerade die „Umsatzsteuer-Nachschau“ mit einer Änderungssperre für eine wirksame Selbstanzeige sei zur Herausforderung für die Betriebe geworden und erfordere große Sorgfalt bei der Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldungen. Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Joachim Heinrich von der Regensburger Niederlassung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft LKC Treubeg mbH zeigte im zweiten Teil auf, wie Außenstehende die Bilanzen von Unternehmen bewerten und wie Betriebe ihre Jahresabschlüsse gezielt dahingehend optimieren können.

Die arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtlichen Pflichten der Arbeitgeber stellte Rechtsanwalt Tobias Schwartz von der LKC Rechtsanwaltsgesellschaft im dritten Seminar-Modul vor. Gerade eine Vielzahl von Gerichtsentscheidungen und das stark verschärfte Vorgehen der Behörden bei potentiell „Scheinselbständigen“ würde Arbeitgeber mittlerweile erheblich unter Druck setzen.

„Wie wirkt sich BilRUG auf meinen Jahresabschluss aus?“ war die zentrale Frage des vierten Moduls der Veranstaltung, in dem Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Matthias Bahmann vom Nürnberger LKC-Standort HLB Dr. Hußmann die Auswirkungen durch das Bilanz-Richtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) zum 31. Dezember 2016 vorstellte. Gerade im Bereich der Umsatzerlöse würden sich durch BilRUG für fast alle Unternehmen Änderungen ergeben, die sich teils auch auf wichtige Bilanzkennzahlen auswirken werden.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Überblick zu steuerlichen und bilanziellen Strategien zum Jahreswechsel durch WW+KN-Geschäftsführer Matthias Winkler. Gerade die Wochen vor dem Jahreswechsel könne man laut Winkler noch nutzen, um aktiv auf das Betriebsergebnis des laufenden Jahres einzuwirken und die häufig zum 31. Dezember aufgestellte Bilanz zu beeinflussen.

Das Teilnehmer-Handout der Veranstaltung kann kostenfrei per E-Mail an regensburg@wwkn.de angefordert werden. Der Versand erfolgt auf dem Postweg.